BMW-450-SuMo

Eine kleine Dokumentation über die Entstehung

Gedanklicher Vater des Projektes ist unser G-Erhacht, der die Eierlegendewollmilchsau von Mr. 40-Stroke nachbauen wollte. In Geh – Günnie fand er schnell einen kongenialen Partner. Mit wenig Aufwand (zeitlich und kostenseitig) sollten SuMo-Schlappen in die BMW
gesteckt werden. Grundgedanke war ein mögl. schneller Umbau von Enduro zu SuMo.


Als ersten Versuchsträger wurde Geh-Günnies G450 X gewählt. Erste Vorversuche ergaben, die KTM-Hinterräder mit Bremsscheibe passen ohne Änderungen, wenn die Felge nicht größer als 4,5 Zoll(Duke) und der Reifen ein 160er ist. 5 Zoll/160er passt nicht direkt, man müsste aussermittig einbauen und das Ritzel verschieben = KO-kriterium. Mit dem 14er Ritzel und 45er hinten kann die Kette noch gespannt werden, mit dem 13 hängt sie bereits durch. Ein paar kleine Buchsen gedreht und schon steckte das KTM-Vorderrad in der BMW-Gabel. Die, im Vergleich mit KTM, engeren Abstände der Gabelholme, erlauben den Einbau des KTM-Vorderrades gerade noch so mit wenigen mm
Abstand zu den Gabelholmen beim Durchfedern der engsten Stelle. Für die 320er- Scheibe und den großen Bremssattel muß ein Adapter gefräst werden. Oder man hat zufällig eine Husaberg/Beringer 4Kolben Zange, wie sie in jeder guten Werkstatt rumliegt. Günni hat eine gute Werkstatt. G-Erhacht nicht. Gesagt – getan, dank Geh-Günnie und seiner traumhaften Werkstatt schnell gemacht ! Nun noch schnell eine Bremsleitung gebastelt, Anpassung der Gabelschützer an den SuMo Schlappen, die fette  Handbremspumpe an den Lenker und fertig. Dann der erste Rollout rund um die Werkstatt. Und dann raus nach Garching auf die Kartbahn und den ersten richtigen Fahrversuch gemacht.
Alles funktioniert, Projekt erfolgreich beendet !