Das 2017er-Adventsingen

EEG-Adventsingen 2017 mit Endlauf zu den EEG-Champignon-Chips 2017 am 2.12.17

(Bericht und Fotos DER  PRÄSiii und O-Thomas)

Neue Location in 2017, bedeutet vom Bauschuttslalom der letzten Jahre zurück zu „halbwegs“ geländetypischen Herausforderungen ……

Schon am Freitag den 1.12.17 verbrachten Streckendesigner „frugi“, Anderl und Er-hacht den Nachmittag auf dem Gelände um die Strecke abzuspannen, was sich am Samstag 2.12.17 ab 8:30 Uhr fortsetzte !  Herzlichen Dank für den unermüdlichen Einsatz  !Vormittags trudelten die EEG-Members und die „&friends“ ein, DER  PRÄSiii heizte den Helmchen-Gasgrill für die Rennwürschde ein und das Lagerfeuer prasselte. Es war also angerichtet !
22 EEG-Members und 26 „&friends“ gaben sich die Ehre zum Training und 10 EEG-Members und 16 „&friends“stellten sich im Rennen dem Gelächter der zahlreichen sachkundigen Zuschauer (die mit dem Glühwein in der Hand ….). Bis 14:30 Uhr konnte trainiert werden, dann formierte sich die Gruppe und wartete auf den Startschuß von DEM  PRÄSiii. Im Abstand von 20 sec gingen zuerst die EEG-Members und anschließend die „&friends“ ins 99-Minuten-Rennen.
Streckendesigner „frugi“ hatte eine selektive Strecke ausgesteckt, die von schlüpfrigen Auffahrten mit integrierten Baumstämmen, glitschigen Felsen, Steinfeld, Reifenhindernis und Betonröhren alles beinhaltete was der glühweintrinkende EEGler am Lagerfeuer hasste ………Die Zeitnahme wurde wieder vom bewährten „frugi“-Zeitmessteam (Rene und Sophie) übernommen, verstärkt durch den O-Thomas. Als Streckenmarschalls verdienten sich Udo, Anderl, Doro, Mikka und Roady kalte Füße und kalte Hände, herzlichen Dank.

Im Rennen übernahm die EEG-Wertung sofort unser Helmchen, bei den „&friends“ setzte sich Alex Sed …ab und gaben den Spitzenplatz nicht mehr her.
Rollo versuchte eine Auffahrt im Rückwärtsgang zu bewältigen, dem Bademeister fiel nach einem Fast-Salto rückwärts das KTM-Heck ab und nach der Hälfte des Rennens kämpfte er am Glühweintopf weiter. Bei der „frugi“-Familien-internen Rangliste hat sich ein Generationswechsel vollzogen, denn nach ca. 30 min überholte CF seinen Schwiegervater „frugi“ und zog unaufhörlich davon.
Im Mittelfeld waren die Positionen schnell bezogen und weitere Katastrophen blieben aus. Roady legte an der Lehmauffahrt sogar am Falschtackter vom –hacht Hand an und zog ihn, in einer Wolke aus 2Taktqualm eingehüllt, den Berg hinan……
Sehr schön anzusehen war der Alex Sed….. der dermaßen locker und schnell fuhr, dass sich der unwissende Zuschauer fragte warum die anderen so langsam fahren ……..
Der Alex Sd…. war außerdem der Einzige der über den Steg das Gas stehen ließ und runtersprang und nicht damenhaft die Stufen runter fußelte.Nach 99 Minuten wurde das Rennen beendet, die Rennwürschde fanden reißenden Absatz und die 17 Liter Glühwein waren im Nu „verdunstet“

Da weltbeste Blechkratza (Günnie) hat wieder einzigartige Pokale designt und gefertigt – ganz herzlichen Dank von allen EEGler und „&friends“ !

Zunehmend ist die Anzahl der Members, die mit fadenscheinigen Gründen (von Dünnschiss und Fingernagel abgeknickt, über schwere Männergrippe und Wirbelbruch, bis zur künstliche Schulter und bevorstehenden Hüft-OP…..) mehr Zeit am Lagerfeuer, Grill und Glühweintopf verbrachten als auf der Strecke !!!!!!!

Routiniert hat DER  PRÄSiii die Siegerehrung durchgezogen und die Pokale der ersten 5 Plätze an die verdienten Racer verteilt. Ich bin sicher, dass die tollen Pokale bei den geehrten Teilnehmern einen Ehrenplatz erhalten.Als 5. hat unser –hacht einen Pokal erhalten, was er mit folgenden Worten kommentierte :
„Der erste Pokal den ich ehrlich erfahren habe, ohne die Reglementgrenzen grenzwertig auszunutzen, geschickte Strategie anzuwenden oder durch Nichtantreten der Konkurrenten nach vorn zu rutschen ……“
Der „frugi“ musste zähneknirschend den Pokal für den 3. Platz vor CF, der 2. wurde, akzeptieren. Um den Pokal für den 1. Platz zu überreichen, musst ich mich schon ziemlich strecken, denn ich musset alle meine 175 cm ausfahren, um den Helmchen mit seinen über 2Metern zu erreichen.

In der EEG-Champignon-Chips 2017-Endwertung hat “frugi” mit 0,5 Punkten vor CF den Titel wieder geholt, allerdings nur hauchdünn …………

Ich möchte nicht vergessen, dass zwei Members den Arsch in der Hose hatten und ihre Versprechen einlösten :
O-Thomas reiste 80 km mit dem DDR-Simson-Oldtimer Mokick an, DDR-typisch mit 3 Jogginghosen übereinander gehüllt, dünnen Handschuhen und Rucksack auf dem Buckel. Präsidial bekam er sofort einen heißen Glühwein serviert, den er aber mit den zittrigen Fingern noch nicht halten konnte ….
Mikka führte seine neue 701er-Husky vor, ebenso zeit-/artgerecht in GoreTex-Klamotten gehüllt hat er die 160km Anfahrt abgeritten.
An beide, fetten Respekt !   ….. und erinnern möchte ich an die Worte von JörgR., „Die beste Zeit ist die Zeit, die man mit Leuten Zeit verbringt, die denselben Knall haben wie man selbst !“

Anmerkung:
Unser –hacht hat sich am darauffolgenden Tag gemeldet, dass sein Körper überall schmerzt, der Rollo kommentierte sofort mit dem Wort des Jahres „Pokalschmerzen“.

Vielen Dank an die Freunde vom Endurogelände, die uns tatkräftig bei der Durchführung unterstützten.

Fotos :