Hitze, Staub und Steine

Ergraute Enduro Greise bei der 2. X-Challenge in Langenaltheim

 Es war ja soooooo heiß, aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen.

Die Greise Allen, Geh Günni, Mannni, Mikka (mit frischer KTM) frugi und ich sowie die friends Gerry, Rudi (MSC Lechgau), Carsten aus dem Schwarzwald und Klaus (der uns neuerdings Sonntags immer um die Ohren fährt) haben sich trotz der Mörderhitze aufgemacht um mal wieder im legendären Steinbruch von Langenaltheim an den Start zu gehen.
Allen und ich haben uns schon Freitagabend mit Carsten (der andere) und Rudi im Fahrerlager getroffen und natürlich so manches Bier unter traumhaftem Sternenhimmel getrunken.
Am Samstag waren dann auch pünktlich die anderen vor Ort, der frugi allerdings mit blauem Daumen. Vielleicht hätte er ein paar Bier trinken sollen, so als Medizin.
Aufgrund der Hitze wurde der Modus ein wenig geändert. Man musste in den 5 Stunden 12 Pflichtrunden (anstatt 15) fahren, von denen die 7 Schnellsten in die Wertung genommen werden sollten. Ein genialer Modus wie ich finde.
Als um 10 Uhr gestartet wurde stieg sofort eine dichte Staubwolke auf, die die ganzen Stunden über der Strecke und dem Fahrerlager schwebte. Ich nehme mal an, dass das Rauchen gesünder ist.
Die Strecke war genial, viel Enduro – kein Motocross, das war unser gemeinsames Fazit. Steinharter Boden, oft sehr eng gesteckt mit einigen schönen Auffahrten und vielen Stufen und Steinen. Vor allem die bekannte lange Auffahrt gegenüber vom Festzelt war wieder super. Wenn man einen anderen Fahrer vor sich hatte, war kompletter Blindflug angesagt. Und das war nicht ohne, denn kurz vor dem Ende der Auffahrt waren ordentlich große Steine freigefahren worden. Außerdem gabs auch ein kleines Schlammloch (wie haben die das gemacht bei dem Wetter?), ein paar Abfahrten auf losen Schieferplatten und immer wieder steinige enge Kurven. Nur an einer Stelle konnte man kurz entspannen, ansonsten war immer Anspannung und Konzentration gefragt.
Unter der Markise des EEG-Stützpunktwohnmobils herrschte immer reges Leben, da wir alle relativ kurze Turns gefahren sind und dann zum Trinken wieder den Schatten aufgesucht haben. Leider musste frugi nach 5 Runden wegen Daumen aufgeben. Ansonsten haben wir anderen prima durchgehalten. Respekt an Mikka, der ist ja Endurorennfahrnovize und an Gerry (das Alter ;-) )….

Allerdings haben nicht alle die 12 Runden gefahren….

Die Namen werden dem Udo gemeldet und es wird eine sonntägliche Extrabehandlung dawoimmer angeregt. Die Namen werden natürlich hier nicht veröffentlicht, können aber bei mir abgefragt bzw. werden bei der nächsten Enduropizza öffentlich ausgehängt.

Gewonnen haben wir mal wieder nix, aber schön war es trotzdem.

Platzierung EEG:
Carsten
Allen
Mikka
Günni
Manni
frugi (Verletzung)

Der Beste der Truppe war EEG-friend Klaus mit ordentlichem Abstand auf den Rest. Aber der ist ja auch noch jung….
Den werden wir doch wohl nicht mal irgendwann aufnehmen. J

UND:
Keine rosa Startnummer für niemanden…………………..

Da hat der Präsiiii mal nix zu meckern

8-Finger Carsten

Bilder:

https://plus.google.com/photos/100472903576893438404/albums/5905622514473414753?banner=pwa

Bild 34 u 35 der Günni
42 u 43 frugi