Schräglagentraining auf Teer von Jürjen in München

Nachdem ich mir letztes Jahr meine rote Diva (Anm. d. Red.  – iss `ne Duc) zugelegt habe und in Folge die 1. Lederkombi meines Lebens (natürlich mit Knieschleifern!), dachte ich mir: wie soll es gehen, die Dinger jemals auf den Aspalt zu kriegen. Während der Fahrt.

Also für viel Geld ein sogenanntes Schräglagentraining gebucht. Bei MS2, die neben einigen Anderen so was anbieten. Die Motorräder werden gestellt und haben im Winkel verstellbare Stützräder.Am Sonntag, den 10.5. gings auf dem Siemensparkplatz in München-Neuperlach los. 5 Leute, 1 Motorrad.  Erst ein paar Übungen, um das Motorrad (eine Kawa 650) kennen zu lernen und sich an die Ausleger zu gewöhnen. Dann wurde in verschieden Kreisfahrübungen die fahrbare Schräglage immer weiter durch Umbau der Ausleger immer weiter erhöht. Am Nachmittag war es dann endlich so weit. Der Kurs war eine langgezogene Acht. Die Stützräder haben 50 Grad Schräglage zugelassen. Und dann habe ich zusammen mit den Stützrädern zum 1. mal in meinem nun schon langem Motorradleben den Schleifklotz am Knie auf den Asphalt bekommen. War ein cooles Gefühl. 50 Grad Schräglage und alles relaxt, weil ja nix passieren konnte.

Hat nicht jeder aus der Gruppe hingekriegt. Bei 55 Grad hat dann keiner mehr die Räder runter gebracht. Aber die Knie waren unten. Die Stiefel haben auch einiges abbekommen, obwohl nur die Zehenspitzen auf den Rasten waren.

Dann am nächsten Tag auf der Landstraße mit der Duc war die Straße wieder gaaanz weit weg von den Knien. Na ja, im September geht es nach Rijeka auf den Rennstrecke.

[einfügen Bilder „Ausleger 50 Grad“ und „Ausleger 55 Grad“]